Cookie Consent by PrivacyPolicies.com
Wasserenthärter oder Kalkfilter, unterschied ?

Wasserenthärter oder Kalkfilter, unterschied ?

Kalk ist eine Plage, sowohl für unsere Haushaltsgeräte als auch für unsere juckende Haut. Es ist auch eine Belastung, ihn zu entfernen, wenn er Plaques bildet. Wird uns also wirklich die ganze Wahrheit über die existierenden Lösungen gesagt?

Wasserenthärter zu Kalkfilter

Derzeit herrscht ein gnadenloser Kampf zwischen Salzwasserenthärtern und Kalkfiltern. Es sind übrigens manchmal die gleichen Hersteller, die die verschiedenen Lösungen anbieten. Was ist also der Unterschied und was sind die Einschränkungen des einen oder anderen Geräts?

Um das zu verstehen, muss man wissen, dass es keinen Kalk im Wasser gibt! Kalkstein ist eigentlich das kristalline Konstrukt, das aus Kalzium- und Magnesiumionen gebildet wird. Es handelt sich also um Kristalle, die sich wie Stalaktiten nur auf einer Unterlage bilden werden.

Kalk kann nur dann im Wasser sein, wenn er sich bereits vorher gebildet hat und sich von einer Wand gelöst hat, die vom Fluss der Flüssigkeit mitgerissen wurde.

Wenn man von kalkhaltigem Wasser spricht, meint man eigentlich ein Mineralwasser, das viel Kalzium und Magnesium enthält. Diese Mineralien bilden nämlich den Kalkstein, der auch Kalk genannt wird.

Vereinfachende kommerzielle Erklärungen führten schließlich zu der Annahme, dass man Kalk wie Kaffeesatz in einem Papierfilter zurückhalten kann.

Magnesium- und Kalziumionen

Die Größe der größten Ionen beträgt 0,00015 Mikrometer!!! Die Ionen in einer Filtermasse zu filtern, um sie zurückzuhalten, ist unmöglich, sie sind viel zu klein!

Sie brauchen Filterpatronen!

Eine Filterkartusche wird normalerweise vor Wasserenthärtern platziert und manchmal in Kalkfilter integriert. Seine Aufgabe ist es, Verunreinigungen zurückzuhalten, die größer als Mineralien sind, unter 90 Mikron. Er schützt die Geräte technisch gesehen vor Sand, Rost und anderen Ablagerungen, die sich in den Wassererhitzern ablagern und die Funktion von Ventilen, Klappen oder anderen Wasserhähnen beeinträchtigen können... Man findet sie unter der Bezeichnung Sedimentfilter, sie können durch Aktivkohlefilter ergänzt werden. Wenn das Wasser durch eine sehr feinmaschige Filtermasse gepresst wird, kann man die gröbsten Verunreinigungen, die im Wasser über 5 Mikron zirkulieren, zurückhalten. Die feinsten Partikel, die im Wasser gelöst sind, wie Pestizide, Schwermetalle und Kalkstein, der nur aus unendlich kleinen Magnesium- und Kalziumionen besteht, können jedoch nicht zurückgehalten werden.

Je kleiner die Filterfeinheit ist, desto stärker begrenzt der Trichtereffekt den Durchfluss und den Druck des durchfließenden Wassers. Aus diesem Grund ist es undenkbar, das Wasser eines ganzen Hauses zu reinigen. Es wären riesige Filter nötig, damit sie einen ordentlichen Durchfluss ermöglichen.

Die Aktivkohlepatrone hält die klassischsten gelösten Schadstoffe wie Chlor, Pestizide, Medikamentenrückstände usw. zurück. Sie verbessert den Geschmack und den Geruch des Wassers, ohne es jedoch so stark zu reinigen wie ein echter Wasserreiniger oder eine Osmoseanlage, deren Filterfeinheit und Kohlekörnung viel feiner sind ( ∓0,1 Mikron).
Waschbarer Retro-Filter

der auswaschbare Rücklauffilter macht den wiederkehrenden Austausch von Filterpatronen überflüssig

Funktionsweise des Salzwasserenthärters

Da man Mineralien nur schwer durch einen einfachen Filter zurückhalten kann, tauscht ein Salzwasserenthärter in einem chemischen Prozess Kalzium- und Magnesiumionen gegen Natriumionen aus. Das Ziel ist es, einen Teil dieser Mineralien zu entfernen, damit sie nicht mehr zu Kalk kristallisieren können.

Dieser Prozess wird dazu führen, dass der °all des Wassers sinkt. Er wird es also chemisch weich machen.

Das Hauptproblem ist, dass den Menschen weisgemacht wird, dass man den gesamten Kalk und alle Mineralien entfernen wird, was völlig falsch ist!
Wenn Sie die Wasserhärte auf unter 5,6 °all senken, beginnt das Wasser, aggressiv auf Materialien und oxidierend auf Metalle zu wirken.
Kalk komplett zu entfernen wird zu Lecks führen und die Geräte nach und nach zerstören!

Süßwasser - Rost

  • ppm = mg/l = US-Maßnahme
  • Grad clarks = englisches Maß
  • °all = deutsche Stufe
  • °f = Französisch Grad

Entmineralisiertes Wasser ist ungenießbar und sollte nicht getrunken oder sogar zum Kochen verwendet werden!
Die Natriumionen, die die Mineralien ersetzt haben, machen es salzig und gesundheitlich problematisch! (Bluthochdruck ...)

Es ist daher sehr ratsam, einen Salzwasserenthärter mit einem °all über 5,6° zu verwenden und zu akzeptieren, dass es immer noch einige Spuren von Kalk gibt.
Sie benötigen einen separaten, unbehandelten Kaltwasseranschluss, um das Wasser zum Trinken oder für die Zubereitung von Mahlzeiten zu verwenden.

Funktionsweise eines Kalkfilters

Achten Sie auf die verschiedenen Modelle von Kalkfiltern!

Die Gemeinsamkeit zwischen den verschiedenen hochwertigen Kalkschutzfiltern ist bereits die Sedimentfilterkartusche.
Denken Sie daran, dass dieser erste Schritt den Großteil der Verunreinigungen, die im Wasser zirkulieren, zurückhalten wird.

Sedimentfilterpatrone
Die bereits weiter entwickelten Modelle werden Aktivkohlepatronen enthalten, um gelöste Schadstoffe zu binden.

Aktivkohlefilterpatrone

Vermeiden Sie chemische Produkte, die oft als Anti-Kalk-Kristalle angepriesen werden und in Wirklichkeit auf Phosphaten, Polyphosphaten, Silikophosphaten usw. Diese Chemikalie hält Kalzium- und Magnesiumionen zurück. Aber sobald sie von unserem Körper aufgenommen wird, wird sie auch die Aufnahme von Mineralien durch den Körper unmöglich machen! Dieses Produkt ist überall in der industriellen Ernährung zu finden, wir konsumieren bereits zu viel davon. Phosphate sind nicht harmlos, sie können auch Hyperaktivität bei Kindern hervorrufen... (siehe unseren Artikel zu diesem Thema)

Silikophosphate


Nachdem du durch die Filtermassen gegangen bist, musst du den Kalk behandeln, also auf die Kalzium- und Magnesiumionen einwirken. Es geht hier nicht darum, sie zu entfernen oder zurückzuhalten, sondern lediglich darum, ihre Polarität so zu beeinflussen, dass sie nicht mehr oder viel weniger zu Calcit kristallisieren können. Die meisten Anti-Kalk-Verfahren ermöglichen es daher, die Kristallisation von Mineralien zu Aragonit zu verändern. Diese Kristallform ist spröde und viel zerbrechlicher als Calcit. Das bedeutet, dass man die gleichen Vorteile wie bei einem Salzwasserenthärter nutzen kann, ohne dass die eigentlichen Qualitäten des Wassers beeinträchtigt werden.

In diesem Sortiment finden Sie magnetische, elektrostatische, galvanische, Vortex-Turbulenz-, elektronische und Induktions-Kalkschutzmittel... 

Anti-Kalk-Modelle

Nicht-chemische "Kalkfilter"-Systeme haben den Vorteil, dass sie keine Korrosion oder Verschlechterung des Wassers verursachen. Im Gegenteil, das Wasser ist von besserer Qualität und kann für die Zubereitung von Mahlzeiten oder zum Auffüllen von Wasserkaraffen verwendet werden.

Um die Qualität des Trinkwassers deutlich zu verbessern, sind Wasseraufbereiter und Osmoseanlagen unverzichtbare Ergänzungen. Sie ersparen die Herstellung von Plastikflaschen und sorgen für eine deutlich bessere Wasserqualität. Die Qualität des Wassers hängt auch von seiner Lagerung ab, es ist empfindlich gegenüber Licht, Temperaturschwankungen und seinem Behälter.

Die Bedeutung der Verwendung kurativer Systeme

Bei den "natürlichen Anti-Kalk"-Verfahren, die nur auf die Ionenbindungen wirken, lassen sich Modelle unterscheiden, die auf Dauer wirksamer sind als andere.

Denn die Wirkung auf die Polarität der Ionen und die Neutralisierung der Bildung von Kalkkristallen dauert in der Regel 48 bis 72 Stunden.
Wenn das Wasser über diese Zeit hinaus stagniert, nimmt es seine Eigenschaften wieder an und kann wieder anfangen, kleine Kristalle in sehr dünnen Schichten zu bilden. Sie können die Bildung von Kalk zwar auf Dauer stark verlangsamen, Ihre Haushaltsgeräte, Sanitäranlagen, Boiler und Wasserhähne schonen, aber nach einiger Zeit müssen Sie dennoch eine Wartung einplanen, um den erneut auftretenden Kalk zu entfernen.

Ein Anti-Kalk-System hat einen vorbeugenden Zweck und ermöglicht es, die Wartungshäufigkeit zu verringern. Bei normalem Gebrauch und korrekter Einstellung hat es keine Reinigungsfunktion.

Was ist also der Vorteil eines kurativen Systems?

Im Gegensatz zu herkömmlichen Systemen wirken sogenannte kurative Verfahren auf den Kalk, der sich bereits während der Stagnation des Wassers gebildet hat. Das heißt, sie entfernen die dünnen Kalkschichten, wenn sie wieder auftauchen. Diese Systeme ermöglichen es, die Wartungsintervalle zu reduzieren. Für diejenigen, die es sich finanziell leisten können, ist die Mehrinvestition das Ergebnis mehr als wert.

Beispiel zur Veranschaulichung, wie die verschiedenen Systeme bei gleicher Wasserqualität aussehen könnten.

Wasser mit identischen °all Graden:

  • ohne Behandlung, Filter oder Kalkfilter; Wassererhitzer muss alle 2 Jahre gereinigt werden
  • mit einem magnetischen Kalkfilter; Wassererhitzer muss alle 5 Jahre gereinigt werden
  • mit einem kurativen Kalkfilter; Wassererhitzer muss alle 8 Jahre gereinigt werden

Zum Schluss

Sind Sie wirklich der Meinung, dass Mineralwasser schlecht für die Gesundheit ist? Wir sollten also möglichst die Mineralien Kalzium und Magnesium beibehalten!

Mit einem kurativen Kalkfiltersystem erzielen Sie die gleichen Vorteile und Ergebnisse wie mit einem Salzwasserenthärter, der auf einen all-Wert von über 5,6° eingestellt ist.


Für das Wohlbefinden und die Gesundheit:

  • weniger Kalkablagerungen
  • eine weichere Haut
  • weniger trockenes Haar
  • weichere Wäsche
  • sie müssen Ihre Geräte viel seltener entkalken
  • weniger aggressives Wasser, das immer noch gut schmeckt
  • eine leichtere allgemeine Pflege


Ersparnisse:

  • elektrischer Heizwiderstand, die besser funktionieren und weniger Energie verbrauchen
  • weniger Chemikalien, die zum Reinigen verwendet werden müssen
  • weniger technische Probleme und Klempnereinsätze
  • weniger Ausgaben für den Austausch von Haushaltsgeräten
  • heizkessel und Wärmepumpen, die länger halten
  • thermodynamische oder klassische Warmwasserbereiter, die nicht mehr mit Schlamm und Kalk gefüllt sind

Abgesehen vom Austausch der Filterpatronen, die man vor jedem Anti-Kalk-System einsetzt, benötigen Anti-Kalk-Filter nicht so viel Wartung wie Salzwasserenthärter.

Diejenigen, die sich für einen Salzwasserenthärter entschieden haben, sollten vor allem daran denken, den all-Wert nicht zu niedrig einzustellen, da Sie im Gegenzug zur fast vollständigen Entfernung des Kalksteins weitere Probleme durch Korrosion und Zerfall der Materialien, die mit diesem salzhaltigen, aggressiven und korrosiven Wasser in Berührung kommen.

Salzwasserenthärter haben folgende Nachteile:

  • viel Wasser verbrauchen, um die im Harz festgehaltenen Mineralien zu spülen und auszuspülen
  • den Salzbehälter regelmäßig nachfüllen und reinigen zu müssen, um das Wachstum von Bakterien zu verhindern
  • die Ventile überwachen müssen, um Wasserlecks oder einen übermäßigen Wasserverbrauch zu vermeiden
  • nicht ohne Strom funktionieren zu können
  • viel Platz zu beanspruchen
  • nicht verhindern, dass die Wasserhärte auf unter 5,6° gesenkt wird
  • das Wasser für den Verzehr ungeeignet zu machen
Veröffentlicht am 05.05.2023 durch Fred. Das Trinkwasser 0 8298

Hinterlasse einen KommentarLassen Sie eine Antwort

Blog Archive

Blog-Kategorien

Neueste Kommentare

Die Blog-Suche

Vorh

Keine Produkte

Bestimmt werden Versand
0,00 € Davon Steuern von
0,00 € Total inkl. Steuern

Preise sind inklusive Steuern

Check-out